1  

Pablo Andrés Rojas De Los Ríos


Geboren in Pasto, Kolumbien, schloss sein Klavierstudium an der Universidad de Antioquia (Kolumbien) mit Auszeichnung ab. Nach Wien kam Rojas, um an der Universität für Musik und darstellende Kunst Klavierpädagogik bei den Professoren Carlos Rivera, Harald Ossberger und Michael Lipp zu studieren.
Als Solist trat Pablo Rojas bereits mit dem Symphonischen Orchester Kolumbiens, dem Philharmonischen Orchester von Bogotá, dem Symphonischen Orchester von Barranquilla (Kolumbien), dem Philharmonischen Orchester von Medellín (Kolumbien) sowie dem Symphonischen Orchester von Yucatán (Mexiko) auf. Als Orchestermusiker spielte er unter anderen mit dem Tonkünstler Orchester Niederösterreich. In der Saison 2015/16 wirkte er als Theatermusiker im Volkstheater in Wien mit.
1997 und 1999 war Rojas der zweite Preisträger beim von der Universidad Industrial de Santander geleiteten Nationalen Kolumbianischen Klavierwettbewerb. 2009 und 2012 wurde er zu diesem Wettbewerb als Jurymitglied und Leiter von Meisterklassen eingeladen.
Lehrtätigkeit verfolgte Rojas 2007 bis 2013 an der Musikschule Waidhofen an der Ybbs, im Jahr 2013 wurde er an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien berufen.
Neben der klassischen Musik Lateinamerikas widmet sich Pablo Rojas auch umfassend der Folklore und den populären Rhythmen seiner Ursprungskultur
mit dem Duo Barembuem-Rojas, das sich ganz der Essenz des argentinischen Tangos als Volksmusik verschrieben hat. Im Jahr 2009 brachte das Duo sein erstes Album – „Volver“ (span. zurückkehren) – mit eigenen einfühlsamen Arrangements, bei dem Label REChord Sounds Vienna heraus. Bei Gramola Wien im Jahr 2016 wurde seine Solo CD rausgebracht “Latin American Piano Music”. Im Jahr 2017 hat Pablo Rojas bei der CD Produktion von Staatsoperntenor Juan Diego Florez “ my Latin Album”  als Pianist und Arrangeur mitgewirkt.
Rojas absolvierte Auftritte bei Festivals wie Jazz Fest Wien, Styraburg Festival Steyr (Oberösterreich), Onda Latina (Wien), Latinoamericando (Mailand) und dem Tunisia Salsa Festival (Tabarka, Tunesien), sowie Konzerte im Wiener Konzerthaus Wien, Porgy&Bess, im Volkstheater Wien – Rote Bar, dem Centre des Arts Pluriels Ed. Juncker (Luxemburg), dem CRR Konser Salonu Istanbul, Teatro Colón in Bogotá und in chinesichen Städten wie Beijing, Shenzhe, Xiamen und Tampere (Finnland).